Als Zwischenkondensat des zweiten QUALNET-Arbeitstreffens in Mannheim möchten wir festhalten:

Qualitative Netzwerkforschung zielt auf die Analyse von Beziehungen in Beziehungsgefügen. Beziehungsgefüge werden dabei als Bedingungsgefüge sozialen Handelns und sozialer Positionierungen gefasst. Sie sind Produkt relationaler Aushandlungsprozesse und stellen zugleich den Kontext dieser Aushandlungsprozesse, des sozialen Handelns und/oder der Positionierungen dar. Sie sind sinnhaft, konstruiert, prozesshaft und perspektivisch. So können Beziehungen als Kontext sozialer Handlungen, in ihrer Dynamik, bzw. Prozesshaftigkeit und als Produkt in den Blick genommen werden.